Info und Kartenverkauf

   
           
           
 

Sonntag,
08. Dez. 2019
19.30 Uhr

 

Ort:
Kirche des Kollegs

 

Moskauer Kathedralchor

Chefdirigent: NikolayAzarov

"Russische und deutsche Weihnacht"

Vor zwei Jahren gastierte der Moskauer Kathedralchor schon in Illertissen und begeisterte restlos. Ist es die reine Kraft der Stimmen, die Faszination der russischen Tradition, die Einmaligkeit des Repertoires, die die Menschen in den Bann zieht? Man muss diesen Chor erleben, der zu den besten Russlands gehört und in seinen Weihnachtskonzerten ursprüngliche Gläubigkeit mit altrussischen Weisen und Erzählungen verbindet. Auch die bekanntesten deutschen Weihnachtslieder fehlen nicht im Programm. Eine ganz besondere Einstimmung auf das Weihnachtsfest erwartet Sie mit diesem Chor.

Der junge, gemischte Chor mit ca. 40 Sängerinnen und Sängern, unter der bewährten Leitung von Chefdirigent Nikolay Azarov, beeindruckt mit einmalig guten Stimmen und hoher Klangkultur. Das Ensemble rühmt sich, die tiefsten Bässe der Welt zu seinen Mitgliedern zu zählen. „Was für ein Chorklang!“ schrieb die Badische Zeitung.

„Einstimmung aufs Fest in vollendeter vokaler Kunst!“

 
Foto©Moskauer Kathdralchor
Eintritt € 19,-- inkl. VVG
           
 

Samstag,
25. Jan. 2020
19.00 Uhr

 

Ort:
Festhalle Kolleg

 

FASCHINGSKONZERT

Es singen und spielen:
Elke Kottmair, Sopran
Simone Werner, Mezzosopran
Hubert Schmid, Tenor (von „Die Jungen Tenöre“)

begleitet vom schwungvollen
Salonorchester Frank Lippe
Mitwirkende:
Jochen Schwarzmann, Klarinette
Eva Berschet und Agnes Bilowitzki, Violinen
Jakob Janeschitz-Kriegl, Violoncello
Herbert Engstler, Kontrabass
Frank Lippe, Klavier und Arrangements

„Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist.“

Drei Vollblutsänger mit umwerfender Bühnenpräsenz singen, spielen und tanzen sich durch den Karneval in Operette und Musical. Wer verwandelt sich dabei in wen und warum? Und wer behält dabei noch den Überblick? Erstaunliche Verwechslungen, komische Situationen durch viel Champagner sind garantiert und am Ende ist nicht nur glücklich, wer am nächsten Morgen alles vergessen hat…

Ein heiter- beschwingter Abend in Faschingslaune mit Chiffon und Champagner, mit bekannten Arien und Ensembles von Johann Strauß (Die Fledermaus), Emmerich Kálmán (Die Csardasfürstin), Franz Lehár und vielen mehr.

Frei nach dem Motto „Freunde, das Leben ist lebenswert“ (und/oder) „Trinke Liebchen, trinke schnell“.

Freuen Sie sich auf rasante Musiknummern und häufige Angriffe auf Ihre Lachmuskeln.

„Lassen Sie sich begeistern!“

 



Foto©Christin Schoen
Foto©Simone Werner

Foto©Andy Alexander

Foto©Thomas Vorlicky

Eintritt € 24,-- inkl. VVG
           
 

Samstag,
08. Feb. 2020
19.00 Uhr

 

Ort:
Historische Schranne

 

Park Stickney, Jazzharfe

"Der weltbeste Jazzharfenist kommt wieder nach Illertissen!"

Park Stickney aus New York ist derzeit unbestritten die Nr. 1 der Jazzharfe. Er definiert das Instrument völlig neu: Mit virtuoser Technik nutzt Park Stickney die Harfe auch perkussiv, spielt Bassläufe wie in einem klassischen Bebop-Stück, bedient mit vollem Körpereinsatz mehrere Pedale gleichzeitig und simuliert mit ungehörten Effekten Klavier, Saxofon und Bass, so dass man mit geschlossenen Augen meinen könnte, mindestens ein Trio oder sogar ein Quartett vor sich zu haben. In den frei und spontan improvisierten Passagen scheint er geradezu eine körperliche Verbindung mit dem schweren Instrument einzugehen.

Rasante Manöver, ungeahnte Effekte in unglaublichen Grenzbereichen werden so möglich. Pedal Slides, chromatische Improvisationen…. Alles klingt leicht bei ihm, auch hochvirtuose Techniken, die ihm in der Harfenwelt sonst keiner nachmachen kann.

Eine Klasse für sich, und eine der seltenen Gelegenheiten, diesen charismatischen Ausnahmemusiker in Illertissen zu erleben.

Park Stickney begeisterte schon vor zwei Jahren in der Historischen Schranne!

„Sie erwartet ein großarti ger Jazz Abend!“

  Foto©Park Stickney
Eintritt € 19,-- inkl. VVG
           
 

Donnerstag
12. März 2020
19.00 Uhr

Ort:
Festhalle Kolleg

 

Jörg Widmann und das

Münchner Streichquartett

Anne Schoenholtz und Stephan Hoever, Violine
Mathias Schessl, Viola
Jan Mischlich, Violoncello
Jörg Widmann, Klarinette

Jörg Widmann gehört zu den aufregendsten und vielseitigsten Künstlern seiner Generation. Er ist Klarinettist, Dirigent und Komponist. Ausgebildet von Gerd Starke in München und Charles Neidich an der Juilliard School New York ist er regelmäßig zu Gast bei allen bedeutenden internationalen Orchestern. Künstler wie Sir András Schiff, Daniel Barenboim, Elisabeth Leonskaja und das Hagen Quartett gehören zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern. In Trio Rezitals konzertiert er mit Tabea Zimmermann und Dénes Vàrjon. Im August 2018 dirigierte er die Uraufführung seines zweiten Violinkonzertes mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra und Carolin Widmann in Tokyos Suntory Hall und im Februar gibt er die Uraufführung von Peter Eötvös Joyce für Klarinette und Streichquartett am Centro Nacional de Difusión in Madrid.

Das 1999 gegründete Münchner Streichquartett ist aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks hervorgegangen. Die vier Spitzenmusiker erfreuen ihr Publikum bei Konzerten im In- und Ausland mit Werken der Wiener Klassik und Romantik von Komponisten, deren Interesse sowohl der Symphonik als auch dem Streichquartett galt.

Haydn Streichquartett Nr. 34 D-Dur, op 20/4
Weber Klarinett enquintett B-Dur op 34
Jörg Widmann Fantasie für Soloklarinette
Schubert Streichquartett Nr. 13 a-moll op. 29 „Rosamunde“
  Foto©Marco Borggreve

Foto©Georg
Eintritt € 24,-- inkl. VVG
           
 

Samstag,
04. April 2020
19.00 Uhr

Ort:
Festhalle Kolleg

Werke von
Ludwig van Beethoven,
Astor Piazzolla, Janis Joplin, Francis Poulenc
Jazz-Improvisationen
uvm.

 

"Klassik meets Jazz"

Markus Becker, Klavier und das

Ma'alot Bläserquintett

Markus Becker begeisterte schon mehrmals in Illertissen, als Solist und als kongenialer Begleiter des weltbekannten Oboisten Albrecht Mayer. Im Herbst 2019 wurde er mit einem der sehr begehrten Opus Klassik-Preise ausgezeichnet. Das Ma‘alot Quintett in der Besetzung mit Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott) gehört zu den weltweit führenden Kammermusikensembles. 1989 erhielt es den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb der ARD in München. Das Repertoire umfasst die gesamte Bläserquintett-Literatur.

Das Ma‘alot Quintett hat sich mit dem Pianisten Markus Becker für das gemeinsame Konzert in Illertissen ein ganz besonderes Programm ausgedacht: Ausgehend von Beethovens ‚nulltem‘ Klavierkonzert, einem Jugendwerk voll frischer Spielfreude und großer Fantasie, werden Werke gespielt, die von der Nähe zu Jazz, Ragtime und Tango geprägt sind. Vollends im Jazz angesiedelt sind schließlich die Improvisationen von Markus Becker, der mit seinem Soloalbum ‚Freistil‘ gerade Furore macht. Es werden auch raffnierte Ragtimes von Scott Joplin zu hören sein, sowie die melancholisch-temperamentvolle Suite von Astor Piazzolla.

Als Originalwerk ist das Sextett von Francis Poulenc sehr dicht am Jazz: treibende Rhythmen, starke Kontraste und Stimmungswechsel prägen diese Musik. Schließlich Beckers Improvisationen, die aus dem Vokabular unterschiedlichster Strömungen schöpfen, zwischen Spätromantik, Atonalität und Modern Jazz.

"Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend!"

 
Foto©Irène Zandel

Foto©Irène Zandel
Eintritt € 24,-- inkl. VVG
           
 

Sonntag,
24. Mai 2020
19.00 Uhr

 

Ort:
Festhalle Kolleg

 

Südwestdeutsches

Kammerorchester Pforzheim

Dirigent: Timo Handschuh

Solisten:
Albrecht Menzel
, Violine und Alexej Gorlatch, Klavier

Das Südwestdeutsche Kammerorchester kommt mit dem Dirigenten und Generalmusikdirektor des Ulmer Theaters, Timo Handschuh, nach Illertissen zu einem ganz besonderen Konzert. Die vier Jahreszeiten von A. Vivaldi und das 1. Klavierkonzert von L. van Beethoven stehen auf dem Programm – ein großartiges musikalisches Ereignis in Illertissen.

Der junge Geiger Albrecht Menzel übernimmt das Violinsolo in den Jahreszeiten. Er konzertierte erst kürzlich bei uns im Illertisser Barocksaal und gab auch noch einen Workshop für junge Nachwuchsgeiger. Alexej Gorlatch spielt das Klavier. Er begeisterte schon mehrmals bei unserem Festival „Junge Künstler-Stars von morgen“.

Das 1950 gegründete Kammerorchester fand rasch internationale Anerkennung. Maurice André, Dietrich Fischer-Dieskau, Yehudi Menuhin, Nigel Kennedy, Mischa Maisky, Christian Tetzlaff oder Lars Vogt waren nur einige der musikalischen Größen, mit denen das „Südwestdeutsche“ zusammenarbeitete. Etwa 300 Schallplatten und CDs hat das Orchester eingespielt, davon wurden eine ganze Reihe mit internationalen Preisen ausgezeichnet.

Die Presse schreibt: „Der kammermusikalische Feinschliff, der feurige Impetus, die unnachgiebige rhythmische Intensität, das war einfach hinreißend …“ DIE RHEINPFALZ

Antonio Vivaldi Die vier Jahreszeiten
Ludwig van Beethoven   Klavierkonzert Nr. 1

"Ein musikalischer Höhepunkt!"

 

Foto©Sebastian Seibel

Foto©Theater Ulm

Foto©Anne Hornemann


Foto©Monika Lawrenz
Eintritt € 24,-- inkl. VVG
           
  Samstag,
13. Juni 2020
19.00 Uhr
 

Orchester Klaus Ammann

Best of Big Band, Jazz, Swing & Pop

Das Orchester Klaus Ammann wird Sie begeistern mit einem vielseitigen Programm aus bekannten Jazz-, Swing- und Pophits der Altmeister des Swing, z. B. Glenn Miller, Benny Goodman, Count Basie und Duke Ellington aus den USA sowie den namhaft en Bigband-Leadern aus Deutschland wie Max Greger, Paul Kuhn und James Last, welche diese Musik in Deutschland populär gemacht haben.

Eine Synthese aus mitreißender Bühnenperformance und einzigartigem Repertoire – dafür steht das Orchester Klaus Ammann seit Jahrzehnten. Es ist ein sorgfältiger Mix aus zahlreichen Details, die stimmen müssen: Der „Ammann-Sound“ besticht durch ein besonderes Maß an Individualität, die besonders durch die absolut unverwechselbaren Arrangements des Orchesterleiters hervorgehoben wird.

Titel wie
In the mood, Basin Street Blues, New York New York, Rum and Coca Cola, James Bond, Einsamer Hirte, Spiel mir das Lied vom Tod und viele mehr versprechen Big Band-Sound vom Feinsten!

„Ein außergewöhnlicher Abend voller musikalischer Highlights!“

 




Eintritt € 24,-- inkl. VVG
           
     

Vorschau 2. Halbjahr 2020

   
           
  10.-25. Okt. 2020  

Festival

"Junge Stars - Künstler von morgen"

   
           
  Samstag,
17. Okt. 2020
19.00 Uhr
 

Xavier de Maistre