Valentina Babor

 

Geboren im Juli 1989 in München. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie mit fünf Jahren. Sie wurde unterrichtet von der russischen Pianistin Ludmila Gourari. Schon mit acht Jahren gab sie ihren ersten Soloabend. Mit 12 Jahren wurde sie Jugendstudentin an der Universität Mozarteum Salzburg bei Professor Karl-Heinz Kämmerling und in das "Institut für Hochbegabtenförderung" aufgenommen. Seit Oktober 2007 studiert sie bei Professor Elisso Wirssaladze an der Hochschule für Musik und Theater in München.

Seit ihrem 10. Lebensjahr gibt Valentina Babor Solo-und Orchesterkonzerte auf vielen renomierten Podien im In-und Ausland, so u.a. in Paris, Barcelona, Peking, St. Petersburg, Salzburg, Wien und bei verschiedenen internationalen Festivals, wie beim "Kissinger Sommer", dem "Braunschweiger Classix" sowie dem "Alpen Klassik Festival" in Bad Reichenhall und den Filmfestspielen "Biennale" in Venedig .

Schon sehr früh wurde die junge Pianistin mit zahlreichen ersten Preisen ausgezeichnet. So mit sechs Jahren einen ersten Preis bei "Jugend musiziert".

 

 
1996 1.Preis "Jugend musiziert"
1998 1.Preis "Münchner Klavierpodium der Jugend `98"
1999 1.Preis "Münchner Klavierpodium der Jugend `99"
Sonderpreis "Marmortaste 99" als größte Nachwuchshoffnung des Jahres
1999 1.Preis "Jugend musiziert"
2002 1.Preis "Jugend musiziert"
Bundeswettbewerb mit Höchstpunktzahl
2002 Ehrung durch den Bay. Staatsminister im Bayerischen Rundfunk
2003 1.Preis Grotrian-Steinweg Klavierspielwettbewerb
2004 1.Preis Grotrian-Steinweg Klavierspielwettbewerb
2005 1.Preis "Jugend musiziert"
Bundeswettbewerb
2006 1.Preis Grotrian-Steinweg Klavierspielwettbewerb
2006 Förderpreis "Rising Stars"
verliehen von der Europäischen Kulturstiftung Europamusicale und dem Initiativkreis Mönchengladbach
2007 1.Preis Grotrian-Steinweg Klavierspielwettbewerb
Sonderpreis für die herausragendste künstlerische Leistung des gesamten Wettbewerbes
       
   

Sie spielte u.a. mit der Mitteldeutschen Philharmonie, dem Georgischen Kammerorchester, dem Münchner Kammerorchester unter Christoph Poppen, der Deutschen Jungen Philharmonie und dem Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.

Ihr schon in frühen Jahren vielversprechend tiefes musikalisches Verständnis und die brilliante Technik verbunden mit ihrer sensiblen und farbenreichen Anschlagskultur,brachten ihr höchste Anerkennung.

Im Frühjahr 2009 wird Valentina Babor neben etlichen anderen Soloauftritten und Orchestertourneen u.a. auch im Herkulessaal ihrer Heimatstadt München mit dem 2. Klavierkonzert von S. Rachmaninov und dem 4. Klavierkonzert von L.v. Beethoven zu hören sein.

   
  zurück